Die 5 wichtigsten Regeln für ein erfolgreiches Retrofit einer Anlage

  • Sie möchten Ihre Anlage modernisieren?
  • Geht es um eine Fertigung?
  • Um eine Produktion?
  • Oder um ein Lager?
  • Müssen nur SPSen modernisiert werden?
  • Oder müssen auch komplexe Fertigungs- und Produktionsleitsysteme oder Warehousemanagementsysteme modernisiert werden?

Wie immer Ihre Anlage auch aussehen mag, die 5 wichtigsten Regeln für eine erfolgreiche Modernisierung einer Anlage werden Ihnen helfen Ihre Ziele sicher zu erreichen!

Regel 1: Wählen Sie einen Lieferanten, der auf Modernisierung im laufenden Betrieb spezialisiert ist und nicht auf Neuanlagen

  • Wie sieht Ihre Anlage aus?
  • Müssen Sie die Anlage 24h an 7 Tagen die Woche betreiben?
  • Oder können Sie die Anlage für einige Wochen entbehren?
  • Muss ein Fertigungs- oder Produktionsleitsystem ersetzt werden?
  • Oder geht es gar um ein automatisiertes Lager mit Warehousemanagement?

Die Verfügbarkeit, die Komplexität und die Art des zu modernisierenden Systems geben vor, über welche Kompetenzen der benötigte Lieferant verfügen muss.

Unternehmen, die auf den Neubau von Anlagen spezialisiert sind, sind für Modernisierungen in der Regel nicht ausgerichtet.

Warum ist das so?

Vergleichen Sie eine Automobilfabrik mit einer KFZ-Werkstatt. Die Automobilfabrik kann so gut wie niemand anders Autos bauen. Umgekehrt, wenn Sie nun aber mit Ihrem Auto zur Fabrik fahren würden um dort einen neuen Motor einbauen zu lassen, wird das schwierig. Die Fabrik ist einfach nicht darauf eingestellt.

Es ist schon richtig, dass bei einer Modernisierung eines Lagers oder einer Produktion genauso wie bei einem Neubau Software, Stahl, Antriebstechnik und Verkabelung benötigt wird.

Entscheidend sind aber bei einer Modernisierung im laufenden Betrieb die Fähigkeiten die Software für Leitsysteme, Lagerverwaltung und Steuerung bei laufendem Betrieb ersetzen zu können.

Weshalb ist die Software so entscheidend?

Die Software für ein Fertigungs- oder Produktionsleitsystem oder für ein Warehousemanagement ist ein zentrales Element in Ihrer Anlage. Wenn dieses ausfällt steht die komplette Anlage. Denken Sie an Ihr ERP-System. Wenn Sie dieses austauschen wollen, dann ist der Austausch von ein paar Monitoren und Computern, ja sogar der Umzug einer ganzen Abteilung in ein anderes Bürogebäude Nebensache. Warum? Weil das ERP das zentrale Element ist.

Ein Beispiel:

Sie möchten Ihren alten Lagerverwaltungsrechner durch ein neues, modernes Warehousemanagementsystem ersetzen. Es ist leider so, dass die wenigsten Kunden von ihren damaligen Lieferanten eine vollständige Dokumentation aller Schnittstellen und Prozesse erhielt. Oft laufen diese alten Systeme schon 20 Jahre und mehr. Beim ursprünglichen Lieferanten gibt es womöglich schon gar niemanden mehr, der sich mit den alten Systemen noch auskennt, geschweige denn diese sich anzufassen traut. Eine Modernisierung ist also schwierig, für Retrofit-Spezialisten jedoch täglich Brot.

Ein auf Neubauten spezialisertes Unternehmen wird primär versuchen die Software auf einen Schlag auszutauschen. Bei kleineren und wenig komplexen Anlagen ist dies manchmal machbar. Bei größeren Anlagen eher nicht.

Deshalb lehnen Neubauspezialisten solche Anfragen eher ab.

Meine Empfehlung

Lesen Sie meine weiteren Regeln und bewerten Sie danach die Modernisierungskonzepte Ihrer Anbieter ob und wie diese zu Ihrer individuellen Situation in der Produktion / Fertigung / Lager passen.

Regel 2: 5 Gründe, warum Sie auf einen Modernisierungsplan bestehen sollten, den Sie schwarz auf weiß lesen und verstehen können