Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Möglichkeiten und Technologien, die unseren Kunden neuen Nutzen stiften.

Ein Weg dies zu erreichen ist für uns die regelmäßige Mitarbeit an Forschungs- und Entwicklungsprojekten.

Zuletzt wurden diese beiden Forschungsprojekte abgeschlossen.

AutoMES - Forschungsprojekt "Automatische Generierung von Fertigungsmanagementsystemen"

Problemstellung:

In den zunehmend immer stärker vernetzten Produktionsbetrieben entstehen immer mehr Datenquellen, sowohl als Handeingaben als auch in den verschiedensten Systemen und Maschinen. Die Datenerfassung, Zusammenführung, Aufbereitung und Präsentation wird zunehmend komplexer und somit aufwendiger. Oft führen bereits kleinste Änderungen in bestehenden Anlagen dazu, dass die Datenerfassung und in Folge dessen die Datenpräsentation empfindlich gestört wird.

Das Forschungsprojekt:

Das Ziel ist, durch geeignete Systeme und Lösungen die Datenerfassung und Aufbereitung deklarativ durchführen zu können. Diese Arbeiten sollen durch das eigene Werkspersonal ohne Programmierspezialisten durchführbar sein.

Der Lösungsansatz:

Der Ansatz ist, einen Spezifikationsgenerator zu erarbeiten, mittels dem eine Anlagenmodellierung, eine Prozessmodellierung und eine Datenprofilmodellierung durchgeführt werden kann. Das Ergebnis der Modellierung ist eine Beschreibungsdatei auf deren Basis Codegeneratoren die beschriebenen Daten erfassen, aufbereiten und zur Verfügung stellen können.

Weitergehende Informationen finden Sie auf der Forschungs-Website:

www.automes.de

KoDeMat - Forschungsprojekt "Befähigung von KMU zur kollaborativen Planung und Entwicklung heterogener, dezentral gesteuerter Materialflusssysteme"

Problemstellung:

Bei der Automatisierung von Produktionsbetrieben entstehen in immer kürzerer Zeit immer mehr Schnittstellen zwischen den verschiedenen Systemen. Dies führt zu zunehmend steigenden Aufwänden, zu steigender Komplexität und zu steigender Inbetriebnahmedauer.

Das Forschungsprojekt:

Um den Aufwand wieder zu reduzieren, wird im Forschungsprojekt KoDeMat erarbeitet, ob und wie eine "Zusammenarbeitsplattform" (Kollaborationsplattform) für die an einem Automatisierungsprojekt beteiligten Unternehmen beschaffen sein müsste und gestaltet werden könnte.

Der Lösungsansatz:

Die Idee ist, eine Plattform zu schaffen die im Netz verfügbar ist und mittels der die beteiligten Unternehmen die Schnittstellen zwischen den verschiedenen Systemen gemeinsam definieren können. Enthalten ist auch eine virtuelle Darstellung aller Materialbewegungen. Diese Plattform dient dann bei den Tests als zentraler Austauschknoten für alle Kommunikationsverbindungen. Die Plattform stellt gleichzeitig die Materialflüsse in einer dreidimensionalen Visualisierung dar. Die Datenübertragungen können zentral protokolliert und diagnostiziert werden.

Diese Plattform ermöglicht vor der eigentlichen IBS eine gemeinsame virtuelle IBS. Die Anlaufzeit der realen Anlage sollte somit deutlich gesenkt werden können.

Weitergehende Informationen finden Sie auf der Forschungs-Website:

www.kodemat.de

Kontakt

Sie denken darüber nach für ein Problem in Ihrem Produktionsbetrieb über ein Forschungsprojekt eine Lösung zu finden? Bitte rufen Sie mich jederzeit an. Lassen Sie uns kostenlos und unverbindlich über Ihre Herausforderung sprechen. Finden wir heraus wie ich Ihnen helfen kann.

Jürgen Kohl

+49 9132 836660