Herzogenaurach, 14.5.2014:

Anlässlich der erhaltenen Preise für den 1. und den 2. Platz des Industriepreises 2014 in der Kategorie „Intralogistik und Produktionsmanagement“ besuchten Landrat Tritthart und Bürgermeister Hacker das Unternehmen „Artschwager & Kohl Software“ in Herzogenaurach.

Beide überbrachten Glückwünsche zu den erhaltenen Auszeichnungen, die selbstverständlich sehr gerne angenommen wurden.

In einer lockeren Diskussionsrunde erklärten die Mitarbeiter und Geschäftsleitung des Unternehmens den Politikern, was denn das Softwarehaus „Artschwager & Kohl Software“ auf dem Markt überhaupt leistet und was das besondere an den Softwarelösungen war, dass es dafür die Auszeichnungen gab.

„Das ist schon herausragend“ meinte Landrat Tritthart, bei so vielen Bewerbern gleich den ersten und den zweiten Platz in der Kategorie „Intralogistik und Produktionsmanagement“ zu gewinnen.

Und Bürgermeister Hacker freute sich besonders über die exzellente Ausbildung im Softwarehaus bei Artschwager & Kohl. Denn immerhin wurden zwei der drei Mitarbeiter, die zum Gelingen der Software beitrugen, bei Artschwager & Kohl selbst ausgebildet.

Den 1. Preis erhielt das Unternehmen „Artschwager & Kohl Software“ für das „Holzfass-Management mit Holzfass-Lagerverwaltung“. An der Erstellung dieser Spezial-Software haben neben Guido Artschwager auch Kerstin Ammon und Markus Postler entscheidend mitgearbeitet.

Die Arbeit Christian Lachmanns trug entscheidend zum 2. Preis bei. Diesen bekam die Softwarelösung „Wiegemanagement“. Diese Spezial-Software verhilft einem Gewürzhersteller im Süden Bayerns zu mehr Transparenz und Effizienz in der Produktion.

v.l.: Kerstin Ammon, Landrat Alexander Tritthart, Christian Lachmann, Markus Postler, h.l.: Jürgen Kohl, Guido Artschwager, Bürgermeister German Hacker