Routenzug – Aufgaben und Vorteile

Was ist ein Routenzug?

Definition:

„Ein Routenzug ist ein innerbetriebliches Transportmittel, das Produktionsmittel wie Teile und Material von Lagerorten „just-in Time“ in der gewünschten Menge an den richtigen Produktionsort transportiert.“

Routenzug

Arten von Routenzügen

Es gibt manuelle, teilautomatisierte und automatisierte Routenzüge bzw. Flurförderfahrzeuge. Sehr effizient funktioniert ein „FTS“ – ein fahrerloses Transportsystem. Ein Routenzug wird auch als Flurförderfahrzeug bezeichnet und besteht aus einem Zugfahrzeug und Anhängern. In den Anhängern können unterschiedliche Ladungsträger und Materialien transportiert werden.

Aufgaben von Routenzügen

Als Teil der Intralogistik soll ein Routenzug möglichst effizient Teile und Material im Routenzug-Bahnhof (Lager, Supermarkt) aufsammeln und zum richtigen Zeitpunkt und in der richtigen Menge am gewünschten Produktionsort abliefern.

Vorteil von Routenzügen

Der Einsatz von Flurförderfahrzeugen - insbesondere von fahrerlosen Transportsystemen (FTS) - kann zu enormen Produktivitätsverbesserungen und zu erheblichen Kosteneinsparungen führen. Produktionsverzögerungen und Produktionsstillstände werden vermieden und Mitarbeiter entlastet. Insbesondere automatisierte Routenzüge, die mit einer leistungsstarken Routenzug-Software 4.0 gesteuert werden, ermöglichen durch eine effiziente innerbetriebliche Steuerung der horizontalen Materialflüsse, eine besonders wirtschaftliche und flexible Produktion.

Was bedeutet das Milkrun Konzept?

Bei Routenzügen, die nach dem klassichen Milkrun-Konzept arbeiten, wird eine feste Route mit festen Be- und Entladestellen abgefahren. Die im Bahnhof zu ladende Ware richtet sich nach der Leermenge des vorherigen Zyklus. Ähnlich einem Milchjungen, der nur Milch abliefert, wenn eine leere Milchflasche vor der Haustür des Kunden steht.

Moderne Routenzugsoftware optimiert just in time die Route um nur die Be- und Entladestellen anzufahren, für die ein Transportauftrag existiert.

Es gibt verschiedene Zusammenstellungen von Routenzügen

Ein Routenzug besteht aus einem Routenzug  Schlepper und mindestens einem Routenzug Anhänger.

Folgende Zusammenstellungen von Routenzügen gibt es:

  • Manuell gesteuerter Routenzug mit Schlepper, Anhängern und manuellem Lasthandling
  • Automatisch gesteuerter Routenzug mit Schlepper, Anhängern und manuellem Lasthandling
  • Manuell gesteuerter Routenzug mit Schlepper, Anhängern und automatischem Lasthandling
  • Automatisch gesteuerter Routenzug mit Schlepper, Anhängern und automatischem Lasthandling

Von den Bauformen her unterscheidet man bei Routenzug Anhängern zwischen B-Frame, C-Frame, E-Frame, H-Frame, U-Frame und Taxiwagen.

Wie arbeitet ein Routenzug 4.0?

Routenzüge werden in Zeiten Industrie 4.0 den innerbetrieblichen Transport im Bereich Fertigung immer autonomer ausführen. Als Fahrerloses Transport System (FTZ) werden moderne Routenzüge immer öfter automatisch und berührungslos gesteuert. So wird der Routenzug von morgen spurtreu Teile nach individueller Anforderung aufsammeln, auf vorgegeben Routen transportieren und exakt in der richtigen Menge am richtigen Ort bereitstellen.

Mehr zum Thema: Routenzug Management und Routenzugsoftware

Essenziell

Essenzielle Cookies sind für den Betrieb der Webseite unbedingt erforderlich und können daher nicht deaktiviert werden.

Cookie-Informationen

Statistiken

Statistik-Cookies erlauben das Erfassen anonymer Informationen darüber, wie Sie unsere Webseite nutzen. Sie helfen uns dabei, Ihr Nutzererlebnis und unsere Inhalte zu verbessern.

Cookie-Informationen